Erndtebrücker Eisenwerk GmbH & Co. KG

Konstruktion von US-offshore Windkraftanlagen mit Know-How aus Erndtebrück

Um offshore-Windkraftanlagen zu konstruieren, ist jede Menge technische Finesse und viel Erfahrung nötig. Die Stahlkonstruktionen müssen in der Lage sein, den widrigen Bedingungen auf See dauerhaft zu widerstehen. Im August 2010 hat das Erndtebrücker Eisenwerk einundfünfzig Standpfähle für den offshore-Windpark Walney I in den USA geliefert. Der Windpark gehört zum Cape wind Projekt, der ersten amerikanischen offshore-Anlage überhaupt. Die Stahlröhren, die das EEW zu diesen Zwecken herstellt, erreichen eine Wanddicke von bis zu 13 cm.



Auch für ein Windenergieprojekt abseits der Küste von Wales, dem sogenannten Gwynt y Mor offshore-Windpark, hat EEW als Partner in einem Konsortium den Zuschlag für die Konstruktion der Windkraftanlagen erhalten. Die Stahlpfähle, die für diese Zwecke konstruiert werden, erreichen einen Durchmesser von fünf Metern, eine Länge von zwischen 50 und 70 Metern und ein Gewicht von bis zu 700 Tonnen. Weltweit ist das EEW eines der einzigen Unternehmen, die in der Lage sind, Tragpfosten in dieser Größe, Anzahl und Qualität für die Erzeugung von erneuerbarem Strom in offshore-Windanlagen herzustellen.

 

Porträt

Die traditionelle Stärke der Erndtebrücker Eisenwerke ist die Konstruktion von Leitungsrohren aus Carbon und Stahl.

Steckbrief

Gründung 1974
Standort Erndtebrück (Hauptsitz), Düsseldorf, Rostock
Niederlassungen in Brasilien, USA, China, Korea, Japan, Singapur, Malaysia und Dubai