KIRCHHOFF Automotive GmbH

FAUN-Entsorgungsfahrzeug nutzt Bremsenergie für effizienten Transport

Die Firma Kirchhoff gehört zu den führenden Automobilzuliefererbetrieben Südwestfalens und bedient dank seiner internationalen Ausrichtung ein breites Kundenportfolio. Mit der Entwicklung zukunftsweisender Technologien, die Autos künftig noch umweltfreundlicher und sparsamer machen werden, ist Kirchhoff ein Pionierunternehmen. Ein Beispiel für die Möglichkeiten, die Energieeffizienz im Transportsektor bietet, ist das neuartige FAUN-Entsorgungsfahrzeug, das entstehende Bremsenergie nutzt und so enorme Einsparungen ermöglicht. Die Entwicklung des Fahrzeugs durch Kirchhoff ist vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert worden.

Auch im Bereich Leichtbau ist die Firma aktiv. Im Jahr 2009 hat sie eine 1.250t-Transferpresse, eine Achsenbearbeitungsanlage und eine Warmformlinie zum Presshärten von Blechteilen in Betrieb genommen. Pressgehärtete Bauteile bieten höchste Festigkeiten (bis 1.500 MPa) bei geringem Gewicht- damit trägt das Unternehmen zum automobilen Leichtbau bei.

 

Porträt

Schon im Jahr 1785 wurde der Grundstein für die KIRCHHOFF-Gruppe gelegt. Die Nadelfabrik WITTE wurde gegründet, die lange Zeit Nadeln in großen Mengen produzierte und weltweit vertrieb, bis in den 1950er-Jahren die Herstellung von Nadeln durch die Produktion von Handwerkzeugen abgelöst wurde. Mit dem Erwerb der Fa. M. Kutsch in Attendorn im Jahr 1984 beginnt die Expansion der KIRCHHOFF Automotive GmbH. Heute zählen 42 Werke in 16 Ländern zur KIRCHHOFF-Gruppe, in denen insgesamt 8.900 Beschäftigte arbeiten. Der Umsatz betrug 2010 1.240 Mio. EUR. Das Unternehmen gehört zu den führenden Automobilzuliefererbetrieben Südwestfalens und bedient dank seiner internationalen Ausrichtung ein breites Kundenportfolio.

Steckbrief

Anzahl der Mitarbeiter 8.900
Standort Iserlohn-Sümmern, Attendorn
weitere Niederlassungen China, Frankreich, Irland, Polen, Portugal, Spanien, Ungarn, Kanada, Mexiko, USA, Rumänien
börsennotiert nein
Gründung 1785
Umsatz 2010 1.240 Mio. EUR

Geschäftsbereiche/Kerngeschäft

Kernkompetenz des Familienunternehmens in vierter Generation ist die Entwicklung und Herstellung von Metallstrukturen für Klein- und Mittelklassewagen wie Frontends, Stoßfängersysteme, Armaturentafel-, Längs- und Querträger und Montageplatten. Lösungen sowohl für das 2-Personen-Stadtmobil als auch für moderne SUV- und MPV-Konzepte werden entwickelt.