TA Heimeier GmbH

20% Energie sparen mit Zeitadapter

Die Firma TA Heimeier GmbH produziert innovative Armaturen, die eine effiziente und kostensparende Beheizung ermöglichen. Mit einem Zeitadapter lassen sich z. B. bis zu 20 % Energie einsparen. Denn die Raumtemperatur kann zu einem gewünschten Zeitpunkt automatisch um bis zu 4 °C abgesenkt oder wieder angehoben werden. Die Temperatur kann somit den individuellen Nutzungsbedingungen der Räume optimal angepasst werden, was besonders sinnvoll ist bei zeitweise genutzten Räumen wie Bad oder Schlafzimmer.

Außerdem optimiert TA Heimeier GmbH das Gesamtheizsystem durch den hydraulischen Abgleich in Verbindung mit der Anpassung von Pumpe, Armaturen und Regelung. Eine angemessene Verteilung der erforderlichen Heizwassermenge sorgt dafür, dass die von den Heizflächen abgegebene Wärme der Wärmemenge, die für die Beheizung der Räume notwendig ist, angepasst wird. Auf diese Weise kann Energie eingespart werden, ohne dass der Komfort eingeschränkt wird.

 

 

Porträt

Im Jahr 1928 gründete Theodor Heimeier das gleichnamige Unternehmen. Bis in die 60er-Jahre produzierte das Unternehmen seine Heizungsarmaturen aus Rotguss im westfälischen Lippstadt. Aufgrund der großen Nachfrage wurde das Firmengelände zu klein und Heimeier zog ins benachbarte Erwitte, zum heutigen Firmensitz. Im Zuge der Ölkrise in den 70er-Jahren stieg die Nachfrage nach den neu entwickelten Thermostatventilen und führte zu einem stetigen Wachstum des Unternehmens.

Im Jahr 2001 haben sich die Schwesterfirmen  Heimeier, TA und Pneumatex unter der Dachmarke TA Heimeier zusammengeschlossen. TA Heimeier ist heute ein Teil des internationalen IMI plc Konzerns mit ca. 13.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von £1,79 Mrd. IMI plc ist als eines der  TOP 100 Mitglieder an der Londoner Börse notiert.

TA Heimeier ist der führende globale Anbieter und Experte für hydronische Verteilungssysteme und Raumtemperaturregelungen mit einer Erfahrung aus mehr als 100.000 Projekten weltweit.

Steckbrief

Anzahl der Mitarbeiter (IMI) ca. 13.000
Standort Erwitte, Deutschland
Weitere Niederlassungen ja, weltweit
börsennotiert (IMI) ja
Gründung 1928
Umsatz 2010 (IMI) 2.06 Mio. EUR

Geschäftsbereiche/Kerngeschäft

Das Kerngeschäft ist damals wie heute die Herstellung von Heizungsarmaturen. Das mittelständische Unternehmen bietet eine breite Produktpalette an elektronischen Komponenten für die Einzeltemperaturregelung und optimiert HKL-Systeme mit Hinblick auf Komfort und Effizienz. Außerdem verkauft es Thermostatventile z. B. mit Mikroprozessor, die eine zeitabhängige Regelung der Raumtemperatur mit Wochenprogramm ermöglichen.