Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG

Ressourcenschonende und energieeffiziente Bierproduktion

Die Brauerei Krombach hat sich zu einem nachhaltigen Wirtschaften verpflichtet, worüber sie in ihrem Nachhaltigkeitsbericht 2010 ausführlich und transparent berichtet. Das Brauerei-Unternehmen setzt sich für einen energieeffizienten und ressourcenschonenden Produktionsprozess ein. 2010 konnte es seine Abfälle um 58% von 33.222 t auf 13.753 t reduzieren; die Recylingquote liegt bei 98,1 %. Für 2011 hat die Brauerei sich vorgenommen den derzeitigen Gesamtenergieverbrauch von 187.132 Mwh um 16.500 MWh zu senken. Diese Einsparung entspricht rund 4.000 Tonnen an CO2-Emissionen. Gegenüber 2008 konnten die CO2-Emissionen bereits um 3 % gesenkt werden. Außerdem soll die Verwendung von Öko-Strom und der Einstieg in die erneuerbaren Energien vorangetrieben werden.

 

Porträt

Die Brauerei Krombach blickt auf eine sehr lange Tradition zurück. Die Ortschaft Krombach tauchte erstmals um 1300 in den Urkunden auf. Schon damals soll es mehrere Braustätten gegeben haben. Die Brauerei Krombach wurde 1803 das erste Mal urkundlich vermerkt. Um die Jahrhundertwende 1900 erfasste die Industrialisierung auch das Brauereiwesen. Durch den Technologieschub verschwanden die familiären Hausbrauereien. Sie verwandelten sich in hoch spezialisierte Betriebe. Zu dieser Zeit entstand das Krombacher Pilsener, das bis heute das Aushängeschild der Brauerei ist. Ein paar Jahre später wurde die Marke "Krombacher" geboren. Nach den heftigen Umsatzeinbußen während den Kriegsjahren erlebte die Brauerei in den 50 und 60er-Jahren ("Wirtschaftswunder") ein rasantes Wachstum. Durch stetige Expansion und konsequente Ausweitung des Vertriebsnetzes in Gastronomie und Handel wurde die Brauerei Krombacher zu einer der größten Privatbrauereien Deutschlands. Jedes 10. Pils kommt mittlerweile aus dem Siegerland. 2006 wagte sie sogar den Sprung ins Segment der nichtalkoholischen Getränke. Sie übernahm die Markenrechte für Schweppes und Orangina. Die 866 Mitarbeiter erwirtschafteten 2010 einen Umsatz von 647,2 Mio. EUR.

Steckbrief

Anzahl der Mitarbeiter 866
Standort Kreuztal, Deutschland
Weitere Niederlassungen keine
börsennotiert nein
Gründung 1803
Umsatz 2010 647,2 Mio. EUR
Gesamtausstoßmenge 2010 6,393 Mio. Hektoliter

Geschäftsbereiche/Kerngeschäft

Kerngeschäft ist damals wie heute das Bierbrauen. Obwohl die Brauerei Krombacher ihr Sortiment mit Krombacher Weizen, Krombacher Alkoholfrei, Krombacher Radler Alkoholfrei und Krombacher Weizen Alkoholfrei erweitert hat, findet das Krombacher Pilsener mit Abstand den größten Absatz.
Der Umsatz aus dem Verkauf der alkoholfreien Bittergetränke betrug 2010 lediglich 4,3 % vom Gesamtumsatz.