Thyssen-Krupp Vereinigte Deutsche Metallwerke (VDM) GmbH

EU-geförderte Innovation aus Altena

Die Firma ThyssenKrupp VDM GmbH in Altena stellt die Substrate für Supraleiter (Supraleiter sind Materialien, deren elektrischer Widerstand beim Unterschreiten einer "kritischen Temperatur" auf Null fällt) her. Beim Wettbewerb "Energie.NRW" im Rahmen des Ziel 2-Programms (EFRE) überzeugte die Firma mit dem Projekt "SupraMetall - Innovative Metallbänder als Basis für Hochtemperatur-Supraleiter / Energieeffizienz mit Supraleitern, mit dem viel wertvolle Energie in der Industrie eingespart werden kann. Das Projekt war unter anderem durch die Förderung aus dem europäischen Strukturfond (Ziel-2-Mittel) möglich geworden.

Die Technologien der Firma finden außerdem besonders in der Automobilbranche Anwendung, wo innovative Technologien für einen energiesparenden Transport das Know-how der Firma Thyssen Krupp VDM erforderlich machen. Unter dem Stichwort "Downsizing" wird z.B. der Hubraum eines Motors verkleinert, die Leistung bleibt jedoch gleich. Das führt im Motor zu höheren Temperaturen, die hitzebeständige Legierungen der Firma Thyssen-Krupp VDM erforderlich machen.  Ähnliches gilt für die Triebwerke eines Flugzeugs. Mit steigender Effizienz nehmen grundsätzlich die Anforderungen an die Hitzebeständigkeit des Materials zu.

 

Porträt

Die Thyssen Krupp VDM GmbH geht aus der 1930 gegründeten Deutsche Metallwerke AG, zu der sich zahlreiche mittelständische Familienunternehmen zusammengeschlossen haben, hervor. Zunächst lag der Produktionsschwerpunkt auf Kupfer und Messing. Seit Ende der 70er-Jahre spezialisiert sich das Unternehmen auf die Entwicklung von Nickellegierungen. 1988/1989 übernahm die damalige Krupp Stahl AG das Unternehmen und aus der Deutschen Metallwerke AG wurde die Thyssen Krupp VDM GmbH. Im Zuge der Globalisierung hat das Unternehmen mehrere Vertriebsgesellschaften in Asien und USA aufgebaut. Die Aktivitäten der Thyssen Krupp Titanium sind seit 2009 ebenfalls unter dem Dach der Thyssen Krupp VDM, die 2010 einen Umsatz von 796 Mio. EUR erwirtschaftete. Der Geschäftsbereich Stainless Global, zu dem die Thyssen Krupp VDM gehört, zählt 11.235 Mitarbeiter.

Steckbrief

Anzahl der Mitarbeiter 11.235 (Geschäftsbereich Stainless Global)
Standort Altena, Deutschland
Weitere Niederlassungen Werdohl, Siegen; Guangzhou (China), Victoria (Australien), Nevada, New Jersey (USA)
börsennotiert nein
Gründung 1989
Umsatz 2010 796 Mio. EUR

Geschäftsbereiche/Kerngeschäft

Das Kerngeschäft der Thyssen Krupp VDM GmbH ist die Entwicklung von Nickellegierungen, die in allen Schlüsselindustrien einsetzbar sind: Chemie, Energie, Umwelt, Öl, Gas, Luftfahrt, Turbinen, Elektronik, Elektrotechnik, Automobil, Medizintechnik, Handel und Architektur. Außerdem stellt das Unternehmen Titan- und Zirkonium-Werkstoffe her.
Mit ihren Werkstoffen sorgt die Thyssen Krupp VDM GmbH für klare Luft und reines Wasser, weil sie Widerstand gegen Korrosion, Erosion, Abrasion und hohe Temperaturen leisten. Besonders in korrosionsgefährdeten Bereichen wie Abfallverbrennungs- und Entsorgungsanlagen beugen die Werkstoffe umweltschädlichen Überhitzungen vor.

Bilder