Regionale-Projekt Hybridkraftwerk Werl

Energieversorgung von morgen

Das Projekt der Regionale 2013 "Hybridkraftwerk Werl" ist im April mit dem 2. Stern der Regionale 2013 ausgezeichnet worden. Diese Wertung wird vergeben, wenn die Idee erfolgreich weiter ausgearbeitet wurde und konzeptionell überzeugt. Erst mit dem dritten Stern kann das Projekt im Rahmen der Regionale 2013 umgesetzt werden und Fördergelder erhalten. Dazu ist das Projekt nun auf dem besten Weg.

 

In dem Projekt wird kein neues, großes Kraftwerk gebaut, sondern es werden vielmehr bestehende Solar- und Windkraftanlagen genutzt, miteinander verbunden und ergänzt. Zudem soll ein Innovationszentrum entstehen. Ein Computermodell simuliert die Szenarien für die Energieversorgung von morgen. In das Modell fließen die Daten der Photovoltaik- und Windanlagen, sowie der Energieverbrauch der umliegenden Gewerbe- und Wohngebiete ein.

Geplant ist außerdem, dass aus der überschüssigen elektrischen Energie, die nicht sofort benötigt wird, Wasserstoff hergestellt wird. Wasserstoff lässt sich langfristig speichern und kann bei Bedarf wieder in Strom umgewandelt werden oder für mobile Zwecke genutzt werden.

Die neue Anlage soll auf dem Gelände des KonWerl Zentrums entstehen, das auch organisatorisch hinter dem Projekt steht (siehe Portrait KonWerl).

Die Anlage soll insgesamt ein Modellsystem für die „Energieversorgung von Morgen“ sein. Forschung, Entwicklung und Information sowie Aus- und Weiterbildung sind zentrale Bestandteile. Deshalb wird auch die Fachhochschule Südwestfalen mit eingebunden..

 

Standort
Werl (Konwerl Zentrum)